Projekt 0-10

Teil 1

folgt...

Teil 2: Ein Projekt für Kinder und Familien

„Was wird denn schon für Kinder und junge Familien in der Gemeinde getan?“ - so kommen öfters Fragen mit leisen Vorwürfen an uns. Eigentlich sind solche Vorwürfe nicht gerechtfertigt, denn es gibt eine Menge an Aktivitäten, die leider oft zu wenig wahrgenommen werden. Wir waren selbst erstaunt, was es alles da gibt.

Darum haben wir für Sie eine Übersicht erstellt, in welchen Schritten unsere Kinder von der Geburt bis etwa zum 10.Lebensjahr der Pfarrgemeinde begegnen und in sie hineinwachsen können. Hier sind auch Projekte genannt, die in Kooperation mit den Kindertagesstätten und den Schulen gestaltet werden.

Lebensphase

Angebote

0-3 Jahre Taufe mit vorbereitendem Gespräch
(dabei Information über bestehende Aktivitäten)

1. Tauferinnerungsgottesdienst (nach einem Jahr)
2. und anschließend Begegnung mit den jungen Familien.

Spielkreise

3-6 Jahre

3. Minigottesdienste in der Bouser Kirche (monatlich)
4. und in den Kindertagesstätten

Gottesdienste zum Kirchenjahr (z.B. Advent, Mai, Martin, Nikolaus)

Segensfeiern am Ende der Kindergartenzeit

6-10 Jahre

Segensfeiern zur Einschulung, Schuljahrsbeginn und -ende

5. Mitmachkirche in Ensdorf
6. Familiengottesdienste
7. Kommunionvorbereitung mit den Elternabenden
8. Religionsunterricht
9. Kinderbibeltage

Palmstock-, Kerzenbasteln etc.

Kindertreff

Ministrantenarbeit

Dorfrandfreizeit

Aktivitäten des AK Familie

Familiensegnung am Feste der hl. Familie

 

Alle diese Aktivitäten sind im Pfarrbrief, in Schulen und KiTas veröffentlicht, dazu meist Flyer zu den einzelnen Veranstaltungen. Sie sehen, es ist Einiges los. Es könnte noch mehr sein, wenn noch weitere Frauen und Männer mitmachten. Wäre das was für Sie?

P.Jacob/F.P.Rech

Teil 3: Eine neue Idee

In den letzten beiden Pfarrbriefen haben wir unsere Projektgruppe 0-10 vorgestellt und die schon bestehenden Begegnungsmöglichkeiten und Gruppen genannt, durch die unsere Kinder vom jüngsten Lebensalter bis etwa zum 10. Lebensjahr (Ende der Grundschulzeit) in die Gemeinschaft der Pfarrei und den Glauben der Kirche eingeführt werden.

Damit aber die Einführung wirklich bei „0“, nämlich bei der Geburt beginnt, wollen wir etwas Neues wagen, nämlich die Neugeborenen in unserer Pfarreiengemeinschaft willkommen heißen, zunächst durch einen Begrüßungsflyer, dann -wenn gewünscht- durch einen Besuch. Zur Zeit sind ca.10 Frauen, die selbst Mütter und Großmütter sind, zu solchen Besuchen bereit. Auch die Seniorinnen des Hauses Bergfriede wollen sich an der Aktion beteiligen und häkeln fleißig Babyschuhe. Durch solche Besuche wollen wir besonders neu zugezogenen Familien die Kontaktaufnahme zu Ort und Pfarrgemeinde erleichtern. Dabei lassen wir uns von dem Gedanken leiten, der das gesamte seelsorgliche Handeln unserer Pfarreiengemeinschaft prägt: „Wir wollen unseren Pfarrgemeinden ein freundliches Gesicht geben und Freude im Glauben an Jesus Christus vermitteln.“

Jetzt suchen wir weitere Menschen, die bereit sind, durch ihre Person und die Mitarbeit an unserem Projekt dieses freundliche Gesicht weiter verbreiten.

Wäre das was für Sie? - Übrigen sind auch Väter als Willkommensbesucher geeignet!

Wenn Sie Interesse haben, erhalten Sie weitere Informationen bei unseren Pfarrämtern.

P.Jacob/F.P.Rech