Die Orgel der Pfarrkirche St. Marien Ensdorf

Orgel Ensdorf
Orgel St. Marien Ensdorf

Die Orgel der kath. Pfarrkirche St. Marien in Ensdorf wurde 1961 von der Firma Johannes Klais, Bonn gebaut. Im Jahr 2016 erhielt die Orgel eine Setzeranlage in Form eines Tableaus. Damit sind beide Systeme, Handregister-Freie Kombinationen und Setzer separat spielbar. Über den Setzer sind weitere Koppeln hinzugekommen. Sie sind in der Disposition kursiv geschrieben.

I. Rückpositiv:     
Holzgedeckt 8'
Quintade 8'
Weitprästant 4'
Octav 2'
Sifflöte 1 1/3'
Cornett 4f.
Scharff 4f.
Krummhorn 16'
Musette 8'
Tremolo

II. Hauptwerk:     
Gedacktpommer 16'
Principal 8'
Gemshorn 8'
Octav 4'
Rohrflöte 4'
Hohlflöte 2'
Mixtur 4-6f.
Cymbel 3f.
Trompeta de batalla 8'
Klarine 4'

III. Schwellwerk:
Rohrgedeckt 8'
Salicet 8'
Principal 4'
Spillflöte 4'
Nasard 2 2/3'
Schweizerpfeife 2'
Terz 1 3/5'
Nachthorn 1'
Acuta 4-5f.
Fagott 16'
Schalmey-Oboe 8'
Tremolo

Pedal:    
Principalbass 16'
Subbass 16'
Oktav 8'
Rohrquintade 8'
Choralflöte 4'
Flachflöte 2'
Rauschwerk 4f.
Posaunenbass 16'
Trompete 8'
Kornett 4'

Koppeln:
I/P
II/P
III/P, III/P 4'
I/II
III/II, III/II 16', III/II 4'
III/I, III/I 16', III/I 4'
Melodiekoppel III/II, III/II
Pizzicato III/II, III/I, III/P
Pedal Divide III

Kursiv: nur im Setzer

Spielhilfen:
2 freie Kombinationen
freie Pedalkombination
Tutti
Zungeneinzelabsteller

Setzeranlage mit 9.000 Kombinationen

Sostenuto fermo
Sostenuto alternato
Transposer III/II, III/I, III/P (+HT, -HT)
MIDI