Was ist, wenn ...?

  • …wenn ich heiraten möchte?

    Für die Trauung (auch auswärts) ist in der Regel der Ortspfarrer (der Braut oder des Bräutigams) zuständig. Bitte melden Sie sich wegen des Termins der Hochzeit frühzeitig bei uns.

    Bei einem gemeinsamen Gespräch zwischen Ihnen und dem Pfarrer kann alles Wichtige besprochen werden.

    Sie brauchen, sofern Sie nicht in Bous bzw. Ensdorf getauft sind, einen aktuellen (nicht älter als sechs Monate) Taufschein, den Sie bei Ihrem Taufpfarramt erhalten.

    Wenn ein Partner evangelisch ist, ist eine Trauung mit Beteiligung eines evangelischen Pfarrers (sogenannte Ökumenische Trauung) möglich.

    Sie haben die Möglichkeit in der katholischen bzw. der evangelischen Kirche zu heiraten, jeweils mit oder ohne Beteiligung eines Pfarrers der jeweils anderen Konfession.

    Der Katholik ist an die katholische Eheschließungsform gebunden. Deshalb müssen Sie wegen der Gültigkeit der Ehe Ihren katholischen Ortspfarrer kontaktieren, auch wenn Sie in der evangelischen Kirche nach dem Ritus der evangelischen Kirche heiraten möchten.

    Zur Vorbereitung auf die christliche Ehe ist die Teilnahme an einem Eheseminar empfohlen. Die Termine werden Ihnen bei der Anmeldung mitgeteilt.

    Haben Sie weitere Fragen zur kirchlichen Eheschließung melden Sie sich in einem unserer Pfarrämter.

  • …wenn wir ein Kind zur Taufe anmelden wollen?

    Wir freuen uns als lebendige Gemeinde sehr darüber.

    In unserer Pfarreiengemeinschaft gibt es einen festen Taufsonntag Es ist der erste Sonntag eines jeden Monats, wechselnd in den beiden Kirchen Bous St. Peter und Ensdorf St. Marien.

    Es ist grundsätzlich auch die Taufe im sonntäglichen Gemeindegottesdienst möglich.

    Für die Taufe brauchen wir eine schriftliche Anmeldung.

    Kommen Sie mit der Geburtsurkunde und Ihrem Stammbuch in eines unserer Pfarrämter.

    Der Taufspender wird mit Ihnen einen Gesprächstermin vereinbaren. Zu diesem persönlichen Gespräch bei Ihnen zuhause sind auch die Taufpaten herzlich eingeladen.

    Die Taufpaten müssen Mitglied der katholischen Kirche sein. Sie benötigen einen sogenannten „Patenschein“, den sie bei ihrem Wohnsitzpfarramt erhalten.

    Ein evangelischer Christ kann zusammen mit einem katholischen Paten Taufzeuge sein.

  • …wenn ich als Jugendlicher oder Erwachsener getauft werden will?

    Bitte wenden sich dann an eine/n der Seelsorger/innen.

    Da die Zahl der Taufe Erwachsener in den letzten Jahren steigt, ist eine Vorbereitung in einer Gruppe von mehreren Taufbewerbern möglich und sinnvoll. Informationen zur Erwachsenentaufe finden Sie auch hier.

  • …wenn die Erstkommunion vor der Tür steht?

    In der 3. Klasse steht für die Kinder in der Regel die Erste Heilige Kommunion an.

    Die Kinder empfangen dann nach der Zeit der Vorbereitung am „Weißen Sonntag“, dem Sonntag nach Ostern, oder dem darauffolgenden Sonntag um 10.00 Uhr zum ersten Mal die Eucharistie.

    Jährlich wechseln wir in unserer Pfarreiengemeinschaft ab.

    Alle Eltern/ Kinder bekommen nach den Sommerferien über die Grundschule einen Brief und werden zu einem ersten Informationsabend eingeladen.

    Wenn Ihr Kind eine besondere Schule besucht (Sonderschule etc.) oder wenn Sie bis zu den Herbstferien nichts von uns gehört haben, dann melden Sie sich bitte bei uns.

  • …wenn jemand gefirmt werden möchte?

    Im Bereich der Firmvorbereitung gibt es keinen immer gleichen Ablauf. Die Verantwortlichen reflektieren die gemachten Erfahrungen und die sich rasant verändernde Lebenswirklichkeit der Jugendlichen, um eine die Jugendlichen ansprechende Vorbereitung anbieten zu können und ihnen so den Glauben erfahrbar zu machen.

    Es besteht auch die Möglichkeit der Erwachsenenfirmung. Fragen Sie in den Pfarrämtern nach.

  • …wenn ich das Bußsakrament empfangen will?

    Das Jahr über bieten die Priester der Dekanate Saarlouis und Wadgassen in Saarlouis St. Ludwig ein Beicht- bzw. Gesprächsangebot an.

    Die Zeiten sind freitags von 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr und von 16.00 Uhr 17.30 Uhr.

    Außerdem können Sie natürlich jederzeit einen Termin mit Pastor Heinz Haser (Tel. 06834-2378) oder Kooperator Franz-Peter Rech (06831-52264) ausmachen.

    Bußgottesdienste werden in der Fastenzeit und im Advent angeboten.

  • …wenn jemand krank ist?

    Gerne besuchen wir Sie auf Wunsch. Vereinbaren Sie dazu einen Gesprächstermin in einem unserer Pfarrämter.

    Den Kranken wird auf Wunsch die Krankensalbung gespendet.

    Die Krankensalbung ist das Sakrament der Stärkung für einen kranken Menschen. Es ist kein Sterbesakrament.

    Einmal im Jahr bieten wir eine gemeinsame Feier der Krankensalbung in unseren Pfarrgemeinden an. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

    Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle stets eingeladen zu einem gemütlichen Beisammensein.

    Auf Wunsch wird auch die Krankenkommunion monatlich durch die Seelsorger und Seelsorgerinnen ins Haus gebracht.Bitte melden Sie sich oder ein Angehöriger dazu in Ihrem Pfarrbamt vor Ort.

  • …wenn ich wieder in die Kirche eintreten will?

    Dann sind Sie ein Fall, der gar nicht so selten ist.

    Inzwischen gibt es viele, die nach einer Phase der Distanz einen neuen Zugang zum Glauben und zur Kirche suchen.

    Die Tür steht dazu immer offen. Ein Wiedereintritt ist gar nicht kompliziert.

    Rufen Sie einfach im Pfarrbüro an und vereinbaren Sie einen Termin, bei dem dann die näheren Einzelheiten besprochen werden können.

    Davon zu unterscheiden ist der Übertritt.

    Wenn Sie in die katholische Konfession übertreten wollen, sollte das Vorgehen ebenso in einem persönlichen Gespräch vereinbart werden.

  • ...wenn ich zugezogen und neu in der Pfarrei bin?

    Falls sie neu in unserer Pfarreiengemeinschaft sind, finden sie in der rechten Spalte unsere Flyer mit interessanten Informationen zu ihrer Pfarrei sowie wichtige Adressen in Bous und Ensdorf. (Download ca. 2MB)