Nachrichten

Auf dieser Seite berichten wir von wichtigen Ereignissen in unserer Pfarreiengemeinschaft. Bitte beachten sie auch unseren wöchentlichen Pfarrbrief.

Sollten sie einen gesuchten Bericht einmal nicht finden können, ist er vielleicht mittlerweile in unserem Archiv gelandet...


Nachrichten der Pfarreiengemeinschaft Bous-Ensdorf

Exerzitien im Alltag in der Fastenzeit 2019 „Beten mit Jesus“

Herzlich laden wir Sie/Euch in diesem Jahr zu Exerzitien im Alltag in der Fastenzeit ein. Wir tauchen ein in die Gebetswelt Jesu, die er als Kind und als Jude erlebt hat, meditieren sein großes Gebet, das er als Erwachsener gelehrt hat, und beten mit Ihm seine letzten Worte am Kreuz in diesen 4 Wochen bis zum Palmsonntag.
Voraussetzung zur Teilnahme sind die Bereitschaft, täglich zwei Zeiten für das persönliche Gebet zu reservieren, 20-30min für das betrachtende Gebet und 15min am Abend für einen Tagesrückblick, und die Bereitschaft, sich einmal in der Woche mit den anderen Teilnehmer/innen bei einem Treffen auszutauschen.
Die Begleitung der Exerzitiengruppe übernehmen Religionspädagogin Martina Leinen und Michael Mlynski, Pastoralreferent im Dekanat Saarlouis.
Das 1. Treffen findet statt am Sonntag, 17. März 2019, um 19 Uhr im Pfarrzentrum St. Johannes. Die weiteren Begleittreffen sind dann jeweils wahlweise  Sonntagsabends um 19 Uhr bzw. Montagsmorgens um 9 Uhr am 24./25.03, 31./01.04. sowie 07./08.04.;  das Abschlusstreffen ist am Palmsonntag (14.04.) um 18.30 Uhr.
Im katholischen Pfarrheim in Bous beginnen wir am Montag, den 18.03.2019, um 19.30 Uhr. Die weiteren Begleittreffen sind dann immer Montagsabends um 19.30 Uhr am 25.03., 01.04., 08.04. und am 15.04. dann das Abschlusstreffen um 19 Uhr.
Der Teilnahmebeitrag beträgt 15 Euro.
Anmeldung per Telefon bzw. per Mail bitte bis zum10. März (1. Fastensonntag) bei GR Martina Leinen (06834/7820135; martina.leinen@bistum-trier.de) oder PR Michael Mlynski (06831/76995515; michael.mlynski@bistum-trier.de)

Besiegelt mit der Gabe Gottes dem heiligen Geist

Firmung 2019 - Vorbereitungstreffen

Am 01.06.19 (bei vielen Anmeldungen auch am 2.6) wird in der Pfarreiengemeinschaft Bous - Ensdorf das Sakrament der Firmung gespendet.

Wenn du dich firmen lassen möchtest, gibt's hier beim Vorbereitungstreffen am 24.1.2019 um 19:00 im Pfarrheim in Bous alle Infos zur Anmeldung und den Workshops:

Kontakt: Gemeindereferentin Julia Krechan

Familie Aktiv lädt ein zum Solidaritätsessen für den Lebensmittelkorb

Familie Aktiv lädt ein zum Solidaritätsessen für den Lebensmittelkorb am Sonntag, dem 10.02.2019

  • 09.30 Uhr Familiengottesdienst
  • 12.00 Uhr Mittagessen im Pfarrheim
    Nudeln mit Hackfleichsoße (Erwachsene: 4 €, Kinder: 3 €)
    und kleiner Salatteller (2,50 €)
    anschließend Kaffee und Kuchen

Anmeldung: vom  04.02.2019 bis 08.02.2019
im Pfarrbüro Bous, Tel.-Nr. 06834/2378  
im Pfarrbüro Ensdorf, Tel.-Nr. 06831/52264
bei Felizitas Fery, Tel.-Nr. 06834/7136

Haushaltsplan für das Jahr 2019 von der Verbandsvertretung Bous-Ensdorf beschlossen

In der Sitzung am 10.12.2018 hat die Verbandsvertretung den Haushaltsplan des Kirchengemeindeverbandes Bous-Ensdorf wie folgt beschlossen:

  • Gesamtbetrag der Erträge: 310.569 €
  • Gesamtbetrag der Aufwendungen: 476.202 €
  • Dies ergibt einen Jahresfehlbetrag von 165.633 €. Dieser Betrag wird der Rücklage entnommen.

Der Haushaltsplan liegt ab 21.01.2019 bis einschließlich 04.02.2019 zu den Öffnungszeiten der Pfarrbüros zur Einsichtnahme aus.
Peter Bayer, Vorsitzender der Verbandsvertretung

Haushaltsplan für das Jahr 2019 vom Verwaltungsrat St. Peter Bous beschlossen

In seiner Sitzung am 17.12.2018 hat der Verwaltungsrat den Haushaltsplan der Kath. Kirchengemeinde St. Peter Bous wie folgt beschlossen:

  • Gesamtbetrag der Erträge: 142.930 €
  • Gesamtbetrag der Aufwendungen: 38.730 €
  • Dies ergibt einen Jahresüberschuss von 104.200 €. Dieser Betrag wird mit 3.920 € der Rücklage "Tilgung innere Anleihe" und mit 100.280 € der allgemeinen Rücklage zugeführt.

Der Haushaltsplan liegt ab 21.01.2019 bis einschließlich 04.02.2019 zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros in Bous zur Einsichtnahme aus.
Peter Bayer, Vorsitzender des Verwaltungsrates

Haushaltsplan für das Jahr 2019 vom Verwaltungsrat St. Marien Ensdorf beschlossen

In seiner Sitzung am 08.01.2019 hat der Verwaltungsrat den Haushaltsplan der Kath. Kirchengemeinde St. Marien Ensdorf wie folgt beschlossen:

  • Gesamtbetrag der Erträge: 154.440 €
  • Gesamtbetrag der Aufwendungen: 63.875 €
  • Dies ergibt einen Jahresüberschuss von 90.565 €. Dieser Betrag wird der Rücklage zugeführt.

Der Haushaltsplan liegt ab 21.01.2019 bis einschließlich 04.02.2019 zu den Öffnungszeiten des Pfarrbüros in Ensdorf zur Einsichtnahme aus.
Peter Bayer, Vorsitzender des Verwaltungsrates

Aktion Lebensmittelkorb

Die Aktion Lebensmittelkorb wurde vor 15 Jahren vom Caritasausschuss, der Pfarrei St. Peter Bous, ins Leben gerufen. Sie möchte bedürftige Menschen unterstützen, indem sie haltbare Lebensmittel an sie verteilt. Alle zwei Wochen werden donnerstags, von 9.00 bis 10.30 Uhr, Nahrungsmittel, wie z. B. Zucker, Mehl, Nudeln, Reis, Konserven, Essig, Öl usw., von Helfern ausgegeben.

Im Kath. Pfarrheim, in Bous, hat die Aktion Lebensmittelkorb einen Raum zur Verfügung, indem die gespendeten Lebensmittel gelagert und später verteilt werden. Nachdem in Bous sehr viele Flüchtlinge untergebracht wurden, steigerte sich die Zahl der Bedürftigen deutlich und es müssen zusätzlich noch viele Essenswaren hinzugekauft werden.

Die Helfer werden mit verschiedenen Aufgaben betraut. Lebensmittel, die von Einkaufsmärkten aus Bous und Ensdorf gespendet werden, müssen abgeholt werden. Vieles muss dazugekauft und sortiert werden. Darüber hinaus gibt es Leute, die uns als Einzelspender Lebensmittel zukommen lassen, diese müssen beigeräumt werden. Am Ausgabetag werden 4 Helfer benötigt, um eine zügige Verteilung der Nahrungsmittel zu gewährleisten.

Um die 50 Menschen kommen regelmäßig zu den Ausgabeterminen ins Kath. Pfarrheim, nach Bous.

Viele Lebensmittel- und Geldspenden sind notwendig, um auch weiterhin die Aktion Lebensmittelkorb  durchführen zu können, wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, hier unsere Bankverbindung:

IBAN: DE69 5935 0110 0370 0181 86, Kontoinhaber: Aktion Lebensmittelkorb, der Pfarrei St. Peter, Bous

Ansprechpartner: Hans-Walter Illger: 06834/9232495 und Andrea Leinenbach: 06834/70378

Die Mitglieder vom Caritas-Ausschuss verteilen wieder Lebensmittel an die Bedürftigen unserer Gemeinde, am Donnerstag, dem 24.01.2019, im Pfarrheim Bous, in der Zeit von 09.00 - 10.30 Uhr.

Lourdes-Wallfahrt 2019

Liebe Mitchristen!

2017 haben wir mit einer Gruppe von gut 20 Personen an der Bistums-Wallfahrt nach Lourdes teilgenommen. Nach der von allen so positiv empfundenen Erfahrung lade ich Sie dieses Jahr wieder ein, an der großen Bistums-Wallfahrt nach Lourdes im September teilzunehmen. Ich würde gerne wieder eine Gruppe aus unseren beiden Pfarreiengemeinschaften Saarlouis links der Saar und Bous-Ensdorf begleiten. Der Lourdesverein Lisdorf e. V. hat bereits seine Unterstützung zugesagt, worüber ich mich freue. Es wäre natürlich toll, wenn wir aus unseren beiden großen Pfarreiengemeinschaften eine eigene Busgruppe zusammenstellen könnten.

Die Fahrt findet statt vom 03. bis 10. September 2019 im komfortablen Reisebus. Auf der Hin- und Rückfahrt findet jeweils eine Zwischenübernachtung statt. Der Reisepreis beträgt 695,- Euro pro Person im Doppelzimmer; Der Termin für die Flugreise ab Flughafen Hahn wäre vom 05. bis 09. September 2019 zu einem Preis von 815,- Euro pro Person im Doppelzimmer. Bei der Flugreise ist nur zu beachten, dass wir nicht automatisch gewährleisten können, dass man mit der Busgruppe im selben Hotel untergebracht ist.

Ich bitte alle Interessenten, sich im Pfarrbüro Saarlouis in die Teilnehmerliste eintragen zu lassen. Sobald die Anmeldeflyer des Bistums vorliegen, werden wir sie an die vorgemerkten Interessenten verteilen.

In der Hoffnung auf ein schönes Pilgererlebnis grüßt Sie

Pastor Dr. Frank Kleinjohann

Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaften "Saarlouis links der Saar" und "Bous-Ensdorf"

Ab Dezember wird der gemeinsame Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaften auch in Bous und Ensdorf angeboten. Bei Interesse können Sie den Pfarrbrief in Ensdorf am Haupteingang (Schriftenstand) und in Bous ebenfalls am Haupteingang zum Preis von 60 Ct. pro Exemplar erwerben. Bitte bezahlen Sie den Pfarrbrief in Bous vorläufig bei der Küsterin Frau Jacob, da es dort noch keine geeignete Kasse gibt. In Ensdorf können Sie das Geld in die Kasse des Schriftenstandes legen. 

Der Nikolaus war da

Seit mittlerweile 34 Jahren gibt es den Nikolausdienst in St. Peter Bous.
Auch in der vergangenen Vorweihnachtszeit waren die heiligen Männer wieder mit ihren Helfern, auch Knecht Ruprecht genannt, ihren Engeln und Fahrern unterwegs, um in die vielen strahlenden Augen der ungeduldig wartenden Kinder zu schauen. Einige wenige skeptische und ängstliche waren natürlich auch dabei, die aber mit viel Feingefühl und Einfühlungsvermögen davon überzeugt werden konnten, dass der Nikolaus ein lieber Mann ist. Bevor es dann die Geschenke gab, musste natürlich noch das Eine oder Andere aus dem goldenen Buch vorgelesen werden, denn so ein Jahr ist schon recht lang und es kann natürlich einiges zusammenkommen. Im Großen und Ganzen aber waren es doch recht liebe Kinder die wir besuchen durften. Einige hatten sogar ein Gedicht gelernt um es dem Nikolaus vorzutragen oder sogar ein Bild gemalt. So wurden wir dann mit einem „Nikolaus ist ein guter Mann“ entlassen, damit die anderen Kinder den Nikolaus auch noch sehen durften.
In diesem Jahr waren wir mit 10 Nikolaus - Teams bei insgesamt 85 Familien, Kindergärten, Schulen, Vereinen und Weihnachtsfeiern.
Dank Ihren großzügigen Spenden war es uns möglich, den stolzen Betrag von 3605 € an die Elterninitiative krebskranker Kinder in Homburg zu überweisen, um damit deren Projekte zu unterstützen und kranken Kindern eine kleine Freude zu bereiten.
Dafür möchten wir uns  bei Allen, die unsere Aktion unterstützt haben, recht herzlich bedanken. Wir kommen auch gerne im nächsten Jahr wieder zu Euch :
Ein ganz großes Danke auch an Pater Gregor und die Pater vom Kloster Langwaden, die uns für unsere Aktion Gewänder, Alben und Zinguli zukommen ließen.
Abschließend nun noch etwas zu uns:
Mit den Nikoläusen, Knecht Ruprechts, Engeln, Fahrern und den helfenden Händen im Hintergrund, ohne die es auch nicht geht, sprich unseren Köchen, einer Näherin und jemandem für die goldenen Bücher, etc. kommt unser Team mittlerweile auf weit über 30 Personen.
Ich möchte mich auch bei euch recht herzlich für euren jährlichen, ehrenamtlichen und unermüdlichen Einsatz bedanken.
Danke, dass ihr immer da seid, ihr seid die Besten!!!
Nun wünschen wir Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2019 alles erdenklich Gute, vor allem aber Gesundheit.

In Vertretung für das ganze Team

Die Sternsinger sagen Danke!

Die Sternsinger haben Sie in Bous und Ensdorf besucht und Ihnen den Segen Gottes gebracht.

Mit Ihrer großzügigen Spende von über 15.000€ wird Kindern in etwa 1.400 Projekten weltweit und insbesondere in Peru geholfen – vielen Dank!

Wir danken allen Sternsingern, den ehren­amtlichen Helferinnen und Helfern, den Begleiterinnen und Begleitern und natürlich auch den Spendern von Herzen!

Am 05. Januar waren in der Pfarreiengemeinschaft Saarlouis links der Saar, in Bous und in Ensdorf die Sternsinger unterwegs. In diesem Jahr standen Kinder und Jugendliche mit Behinderung im Mittelpunkt der Aktion.

Mit ihrem Besuch wollten die Sternsinger zum Ausdruck bringen, dass Menschen nicht behindert sind, sondern in vielfältiger Weise behindert werden. Dass Menschen mit Behinderung nicht selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, liegt nämlich nicht nur an vielen Barrieren im Alltag. Oft sind nämlich Vorurteile und Ängste vor dem Unbekannten Ursache für vielfältige Diskriminierungen.

Mit den Spenden werden vor allem im diesjährigen Partnerland Peru mehrere Projekte unterstützt. Dazu gehören etwa Frühförderungen für Kinder mit Behinderung sowie Initiativen zur schulischen Bildung und Inklusion. Außerdem werden Initiativen gefördert, mit denen Schulen und Familien sensibilisiert werden, um Ängste und Vorurteile abzubauen.

Ein herzliches Dankeschön geht daher an alle Menschen, die gespendet haben.

Besonders bedanken möchten wir uns bei den Kindern und Jugendlichen, die als Sternsinger der Aktion ein Gesicht gegeben haben. Ein Dankeschön geht aber auch an alle Helfer, die durch ihre Arbeit im Hintergrund die Sternsingeraktion möglich gemacht haben.

Im Einzelnen wurden folgende Beträge gesammelt:

  • Saarlouis links der Saar: 10.316,66 Euro
  • Bous/Ensdorf: 15.591,66 Euro

für die PG Saarlouis links der Saar: Kaplan Heiko Marquardsen
für die PG Bous/Ensdorf: Julia Krechan und Dorothee Schmitt

Informationen der Kath. Frauengemeinschaft St.Marien Ensdorf

Liebe Frauen,
wir hoffen, Ihr seid gut in das Neue Jahr gestartet. Wir wünschen Euch alles erdenklich Gute, viel Freude, Kraft, Zufriedenheit und vor allem Gesundheit, so dass  wir es gut genießen können.Getreu dem Motto von Mark Twain: "Gib jedem Tag die Chance, der schönste zu sein".

Wir haben uns entschlossen, dieses Jahr ein Frauenfrühstück an Fastnachtsfreitag anzubieten. Mit Humor und Schwung, wer mag auch in lustiger Verkleidung. Wir treffen uns am Freitag, dem 01.03.2019 um 09.00 Uhr in der Begegnungsstätte und würden uns freuen, wenn viele kommen könnten. Damit wir besser planen können, bitten wir um telefonische Voranmeldung bei Rita Lorson: Tel.Nr. 54123 oder bei Renate Rennollett unter: 59042. Nochmals ein gutes Neues Jahr.

Euer Vorstandsteam

 

Ökumenischer Männerkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Schwalbach

Wir über uns

Der Männerkreis (MK) der Evangelischen Kirchengemeinde Schwalbach besteht seit 1993.

Wir sind kein Verein und haben bewusst keinen Vorstand gewählt. Wir erheben auch keine Mitgliedsbeiträge.

Seit der Gründung unseres MK kommen wir monatlich an vorher festgelegten Terminen zusammen. Überwiegend ist es der 4. Mittwoch eines Monats. Wir unterhalten uns sowohl über religiöse wie weltliche Themen.

Bei unseren Veranstaltungen halten fachkundige bzw. sachkundige Referenten Vorträge.

Wir führen Wanderungen durch, besichtigen Städte, Bauwerke, Ausstellungen u. a.

Daneben beteiligen wir uns aktiv helfend an den Veranstaltungen, sowohl der ev. Kirchengemeinde Schwalbach, als auch der katholischen Pfarrei St. Peter Bous – insbesondere den ökumenischen - an den drei Predigtstandorten in Bous und in Schwalbach.

Wir unterhalten freundschaftliche Beziehungen zu anderen Männerkreisen der Evangelischen Kirche, besonders denen im Kirchenkreis Saar-West.

Zu gemeinsamen Vortrags-Veranstaltungen unter dem Namen „MännerNETZ Saar-West, kommen wir viermal in festgelegten Monaten eines Jahres mit dem Männerkreis der Kirchengemeinde Völklingen-Warndt zusammen.

Wir verstehen uns im Sinne der Ökumene als ein Männerkreis, dem gleichermaßen evangelische wie katholische Männer angehören. Neue Männer sind immer sehr herzlich willkommen.

Programm 1. Halbjahr 2019

  • Mittwoch, 23.01.2019, 19:00 Uhr
    Gemeindehaus Bous
    Thema: „Jahreslosung 2019“
    Der kalten Jahreszeit gemäß, reichen wir am Abend Glühwein mit Gebäck.
    Referent: Pfarrer Reinhard Janich
  • Mittwoch, 27.02.2019, 19:00 Uhr
    Gemeindehaus Bous
    Thema: „Die Entwicklung der Schrift: Die größte Errungenschaft der Zivilisation“
    Referent: Prädikant Reinhard Jennewein
  • Mittwoch, 27.03.2019, 19:00 Uhr
    18:30 Uhr Abfahrt in Fahrgemeinschaften ab Marktplatz Bous
    „Wir besichtigen das Kloster Püttlingen, mit anschließendem Gottesdienst und Zusammensein“
    Führung und Gottesdienstleitung: Pastor Heinz Haser
  • Mittwoch, 10.04.2019, 19:00 Uhr
    Gemeindehaus Bous
    Gemeinsame Veranstaltung des MännerNETZ Saar-West
    Thema: „Kurzfilme mit biblischen Aspekten“
    Referent: Pfarrer Volker Hassenpflug
  • Mittwoch, 08.05.2019, 19.00 Uhr
    Calvin-Haus Ludweiler
    18:45 Uhr Abfahrt in Fahrgemeinschaften ab Marktplatz Bous
    Gemeinsame Veranstaltung des MännerNETZ Saar-West
    Thema: „Die Kultur der Maya“
    Referent: Oberstudiendirektor i.R. Alfred Metz
  • Mittwoch, 26.06.2019, 19:00 Uhr
    18:45 Uhr Abfahrt in Fahrgemeinschaften ab Marktplatz Bous
    „Sommerlicher 2 km-Abendrundspaziergang im Sprenger Wald mit meditativen Andachts-Elementen“
    Meditative Andachten: Pfarrerin Juliane Opiolla
    Abschluss mit Einkehr in einem Restaurant in Elm

 

 

Ansprechpartner

Ansprechpartner des MK der ev. KG Schwalbach:

Günter Caspari, Ulmenweg 4, 66359 Bous
Tel. Nr.: 06834/2611
Email: guenter-caspari(at)t-online.de

Verlegung der Werktagsmesse in Ensdorf

Liebe Mitchristen,

nach ordnungsgemäßer Anhörung des Pfarreienrates wird die Werktagsmesse am Freitag Abend in Ensdorf ab Januar 2019 auf Donnerstag Abend verlegt. Bezüglich der Eucharistiefeiern ist es unser Ziel, Ihnen in den sechs Pfarreien mit sieben Kirchen das bestmögliche Angebot zu machen. Allerdings kommen wir dabei mit drei Priestern bei der Vielzahl der Sterbeämter, die zusätzlich zu den Werktagsmessen gefeiert werden, auch an Grenzen. Daher ist es unser Bestreben, die Werktagsmessen über die Woche so gut zu verteilen, dass wir sie auch gut und zuverlässig halten können. Da gerade freitags sehr oft Sterbeämter zu halten sind, bitten wir um Ihr Verständnis, wenn wir die Messe in Ensdorf vom Freitag auf den Donnerstag Abend verschieben. Wir tun dies zunächst probehalber bis Ostern 2019.

Mit der Bitte um Ihre Unterstützung und herzlichen Grüßen

Ihr Pastor Dr. Frank Kleinjohann, Pfarrverwalter

Beauftragung von Dorothee Schmitt zum Beerdigungsdienst

Katholische Öffentliche Bücherei Bous

Liebe Freundinnen und Freunde der katholischen öffentlichen Bücherei St. Peter in Bous:
Ab sofort bietet die katholische öffentliche Bücherei St. Peter Bous während ihrer Öffnungszeiten:

      Dienstag von 15:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr

einen großen, ständigen Flohmarkt aus zahlreichen Büchern wie Krimis, Historischen Romanen, Bestsellern , Liebesromanen , Familienromanen, Abenteuerromanen, Fantasy-Büchern, Sachbüchern sowie viele Kinder- und Jugendbücher an.

Der Preis für jedes Buch beträgt 1 Euro, der Gewinn dient der Anschaffung neuer Bücher und Hörbüchern.
Bitte unterstützen Sie uns durch den Besuch unseres Flohmarktes.
Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Ihr Bücherei-Team der KÖB St. Peter Bous


40 Jahre Seniorenclub SIMEON Ensdorf - Ein Rückblick

Im Rahmen der Advents- und Weihnachtsfeier am 17.12.2018, an der zahlreiche Vereinsmitglieder und ihre Ehefrauen teilnahmen, feierte der Seniorenclub St. Simeon Ensdorf sein 40jähriges Bestehen.
Werner Both, selbst seit 1995 Mitglied des Seniorenclubs, ging in seinem Beitrag auf die Gründung und weitere Entfaltung des Jubilars ein.
„Die Senioren erinnern sich heute an die Gründung ihres Vereins vor 40 Jahren. Ich finde es sehr schön, dass auch unsere Frauen an diesem Jubiläum teilnehmen können, haben sie doch durch ihre Anwesenheit zum Gelingen vieler Veranstaltungen maßgeblich beigetragen. Es ist noch kein Club mit einer großen Tradition wie andere Ensdorfer Vereine, die teilweise auf eine über 100jährige Geschichte zurückblicken. Trotzdem, die Senioren sind stolz auf ihren 40jährigen.
Wie jede Vereinsgeschichte, so soll auch unser Rückblick mit der Geburtsstunde des Clubs im Jahre 1978 beginnen.
Am 18.5.1978 unternehmen die Frauen der Altenbegegnung mit dem damaligen Kaplan Dr. Hommens eine Wallfahrt nach Gutenbrunnen bei Pfalzburg. Mit von der Partie sind Josef Schütz und Viktor Hart. Den beiden hat die Fahrt offensichtlich sehr gut gefallen, denn im Reisebericht, veröffentlicht im Gemeindeboten Schwalbach, schreibt Dr. Hommens: „ Von Seiten der beiden männlichen Teilnehmer wurde an mich der Wunsch herangetragen, doch eine solche Fahrt auch einmal für die Senioren, d.h. die Herren unserer Pfarrei zu veranstalten.“
Gesagt, getan. Am 26.6.78 reisen die Senioren ebenfalls ins Elsass. Ein engagierter Kaplan, der neben der Jugendarbeit auch in der Betreuung „der Alten“ einen Schwerpunkt seiner seelsorgerischen Arbeit sieht, verschließt sich dem Wunsch nicht, den Senioren mehr Kontakte zu ermöglichen, einen Treffpunkt zu schaffen.
In Josef Schütz findet der Initiator Dr. Hommens einen Mann, der von seiner Idee, eine Seniorengemeinschaft zu bilden, nicht nur überzeugt ist, sondern sie umzusetzten beginnt, tatkräftig unterstützt von Viktor Hart, Josef Faust und dem späteren Kassierer Heinrich Frank, der 19 Jahre im Vorstand vorbildliche Arbeit leistete. Josef Faust ist das noch einzig lebende Gründungsmitglied. Leider kann er aus gesundheitlichen Gründen an unseren Treffen nicht mehr teilnehmen.
Am 16. Oktober 1978 treffen sich 31 Senioren in der Begegnungsstätte. In der sehr harmonisch verlaufenden Versammlung beschließt man, sich jeden zweiten Montag im Monat zu treffen. Josef Schütz wird einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Der Seniorenclub „Simeon“ ist gegründet.
Dr. Hommens berichtet über diese Zusammenkunft, Ziel sei es, dass man sich gegenseitig austauscht, vielleicht auch einmal miteinander diskutiert oder einen Vortrag anhört über Dinge, die von allgemeinem Interesse sind. In der Regel treffen sich dann über 50 Senioren in der Begegnungsstätte. Ein Novum in der Clubgeschichte ist sicherlich: es gibt keine Satzung. Trotzdem gelang es dem Vorsitzenden, alle Entscheidungen unter großer Zustimmung zu verabschieden. Auch das gilt es hervorzuheben: politische Diskussionen sind tabu. Außerdem gibt es keine festen Vereinsbeiträge. Jeder entscheidet selbst. Die Beitragsspenden sind erstaunlich hoch. Weiß doch jeder, die Einnahmen werden nur für Geburtstagsgeschenke, Essen und Getränke, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern und sonstige unabdingbare Auslagen verwandt.
Bis heute verfolgt der Verein die gleichen Ziele, nämlich Begegnung zu ermöglichen, Bedürfnisse älterer Menschen (junge Alte und Hochbetagte) nach Kommunikation, Information, Bildung und Freizeitgestaltung entgegenzukommen. Große Unterstützung erfährt der Verein durch die katholische Kirchengemeinde und die Hausherren der Begnungsstätte, Pfarrer Gerd Bichler, Pfarrer Friedhelm Müller und Pfarrer Heinz Haser.
In den folgenden Jahren bietet der Verein den pensionierten Herren zahlreiche gesellige Veranstaltungen wie Kappensitzungen, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern, Vorträge der verschiedensten Art, vor allem aber gut organisierte Reisen ins Elsass, nach Lothringen, Rheinland-Pfalz oder z.B. die Besichtigung der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Ensdorf. Ein Auftritt beim Nachmittag der älteren Bürger gehört ebenfalls zum jährlichen Programm. Hier zeigen die Senioren unter anderem ihre gesanglichen Qualitäten bei der Darbietung von Volksliedern, begleitet von Fred Hild mit seinem Akkordeon.
Im Januar 1981 nehmen die Senioren Abschied von ihrem Gründer und Vorsitzenden Josef Schütz, der den Verein mit großer Umsicht, Tatkraft und Mühe uneigennützig geleitet hat. Aufbauend auf die von ihm geleistete Arbeit führen Otto Seger, Karl Schlichter und Albert Mannebach den Verein mit Bravour in die nächsten Jahre. Mit der Wahl Reinhold Jacobs zum Vorsitzenden am 8.2.1993 ist dem Verein ein Glücksgriff gelungen. Seine guten Kontakte ermöglichen es ihm, neue Mitglieder zu gewinnen, den inzwischen stark gesunkenen Mitgliederstand entscheidend nach oben zu bewegen. Leider beendet der Tod im Februar 2007 nach 13 Jahren den unermüdlichen Einsatz für seinen Verein.
Geschäftsführend und vorübergehend habe ich dann die Aufgaben des Vorsitzenden übernommen, mangels anderer Kandidaten. Aus dem „vorübergehend“ sind dann doch ein paar Jahre geworden - dank großer Hilfe meiner Frau Gerdi. Die Arbeit für unsere Gemeinschaft hat mir Freude bereitet und die Senioren haben mir meine Arbeit in all den Jahren leicht gemacht. Es herrschte bei unseren Zusammenkünften immer eine angenehme Harmonie, wie sie schon in der Gründungsversammlung beschrieben ist, so als hätten die Senioren alles was zur Disharmonie führen könnte, draußen gelassen. Nach meinem Rücktritt 2012 bewegte uns alle die Frage, wer wird der neue Vorsitzende. Die Lösung war schnell geklärt! Gerhard Stephany stellte sich als „jugendliches“ Clubmitglied als Vorsitzender zur Verfügung. Er hat dem Verein neue Impulse gegeben. Mit seinem unermüdlichen Engagement, großem Elan und seiner Erfahrung, die er im BuHV gesammelt hat, hat er sich das Vertrauen der Senioren verdient.
Und nun noch etwas Aktuelles: Lieber Gerhard, wir konnten seit langem wieder ein neues Mitglied begrüßen. Das hat uns alle sehr gefreut. Das Du mit Volker Jenal einen Meister am Akkordeon geworben und vorstellen konntest, der die schönen Männerstimmen mit seinem Instrument begleitet, hat uns alle überrascht.
Lieber Gerhard, vielen Dank für Deinen Einsatz.
Liebe Martha, liebe Erika, lieber Günter! Auch Euch gebührt für Euren Einsatz bei unseren Treffen herzlicher Dank.
Unsere Treffen sind in der Regel jeden zweiten Montag im Monat um 16.00 Uhr in der Begegnungsstätte. Hierzu möchten wir alle Interessierten Senioren Einladen.
Weitere Infos über den Vorsitzenden Gerhard Stephany 06831/54117 oder im Amtsblatt unter Parreiengemeinschaft Bous- Ensdorf 

Werner Both  

 

Weitere Berichte finden sie in unserem Archiv...