Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tagesfahrt nach Luxemburg des Kirchenchors St. Marien Ensdorf

Pünktlich um 8 Uhr startete der Bus am Samstag, 08. Oktober 2016 mit einer frohgelaunten Sängerschar und einigen inaktiven Mitgliedern in die Hauptstadt Luxemburg. Nach kurzer Begrüßung und einem Gebet für eine gute Fahrt,  wünschte uns die Vorsitzende den Alltag einmal zu vergessen, gute Laune und einen erlebnisreichen Tag.
Zuerst besuchten wir in Luxemburg die Kathedrale Unserer Lieben Frau.

In diesem Jahr am 08.09. und 10. Oktober  wurde der 350. Jahrestag der Ernennung Unserer Lieben Frau zur Stadtpatronin gefeiert. Ihr gilt eine besondere Verehrung als Trösterin der Betrübten.
Sie ist als Unbefleckte Empfängnis dargestellt und wird meistens zu bestimmten Feierlichkeiten mit barockem Gewand gezeigt. So auch an diesem Tag.
Unser Wunsch,  vor dem Votivaltar zu singen , hat sich realisiert, dirigiert von unserem Chorleiter Andreas Hoffmann.

Um 11 Uhr begann dann in der Kathedrale eine 30 Minuten Orgelmusik, die  wir uns gerne anhörten. Danach hatten wir Zeit zur freien Verfügung: zum Bummeln, Essen oder zum Einkaufen.
Um 14.30 Uhr trafen wir uns vor dem Informationsbüro City Tourist Office am Place Guillaume zu einem zweistündigem Rundgang durch die tausend Jahre  alte Stadt mit ihren malerischen Plätzen und zahlreichen Facetten. Wohl kaum eine europäische Hauptstadt weist so eindrucksvolle Kontraste auf wie Luxemburg. Die Hauptstadt bietet ein aufregendes Wechselspiel von Groß und Klein, Gestern und Heute, Tälern und Plateaus, nationalem und internationalem Flair. Der Großherzogliche Palast, Stadtresidenz der Großherzoglichen Familie liegt im Herzen des Altstadtviertels. Die Oberstadt, das historische und traditionsreiche Viertel , befindet sich auf einem Festplateau, das von Flusstälern umgeben ist. Das Kirchberg-Plateau auf der anderen Seite des Alzette-Tals ist der moderne und zeit gemäße Sitz zahlreicher europäischer Institutionen, kultureller Einrichtungen und Finanzinstitute.

Seit 1994 stehen die mächtigen Bastionen der ehemaligen Festung Luxemburg und die Altstadt auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Luxemburg-Stadt , mit seinen architektonischen Juwelen, seiner bewegten Geschichte,  und seine Shopping-Möglichkeiten bleibt ein beliebtes und ein attraktives Tourismusziel.
Pünktlich um 17 Uhr verabschiedeten wir uns von der Stadt Luxemburg und unser Bus brachte uns nach Schwemlingen. Wir kehrten hungrig und durstig  zum gemeinsamen Abendessen ins Hotel-Restaurant „Schwemlinger Hof“ ein. Dort erwartete uns ein festlich geschmückter Saal. Das Essen schmeckte prima, alle waren zufrieden. In dieser aufgelockerten Stimmung brachte der Chor, dirigiert von unserm Ehrenchorleiter Johannes Schmitz einige lustige Lieder zu Gehör.
Danach traten wir die letzte Etappe unserer Fahrt nach Ensdorf an und freuten uns alle über diesen erlebnisreichen und informativen Tag.

Inge Spies