Verabschiedung von Kaplan Celestine Davis

Mit einem beeindruckenden Gottesdienst im syromalabarischen Ritus hat Kaplan Celestine Davis sich am Samstag, dem 17.03.2018, in der Pfarrkirche St. Peter verabschiedet. Zugleich dankte er an diesem Tag für 25 Jahre priesterlichen Dienst, für die fünf Jahrzehnte seines Lebens sowie für die verschiedenen Stationen seines seelsorglichen Wirkens. Im Anschluss an die Eucharistiefeier fand unter großem Zuspruch der Pfarrangehörigen ein indisches Essen im Pfarrheim statt.
Kaplan Celestine war 18 Monate in der Pfarreiengemeinschaft Bous-Ensdorf im Rahmen des Projektes „Priester aus der Weltkirche“ eingesetzt. Dieses Projekt sieht vor, dass Priester aus Indien unter Anleitung eines Pfarrers vor Ort in die hiesige pastorale Arbeit eingeführt werden. Die Ausbildung beträgt zunächst drei Jahre. Aufgrund der jetzigen Vakanz in der Pfarreiengemeinschaft Bous-Ensdorf, hatte das Bistum Kaplan Celestine eine neue Stelle angeboten, damit er die Einführung in die pastorale Arbeit im Bistum Trier erfolgreich abschließen könnte. Kaplan Celestine hat dieses Angebot nicht angenommen sondern sich entschieden, den Dienst in unserem Bistum zu beenden und ein Promotionsstudium zu absolvieren. Die Verantwortlichen des Bistums bedauern diese Entscheidung.
Kaplan Celestine hat in der kurzen Zeit, in der er in der Pfarreiengemeinschaft war, viele Kontakte geknüpft und die Herzen der Menschen gewonnen. Er war in der Zeit der Erkrankung von Pfr. Heinz Haser ein wichtiger Ansprechpartner. Für seinen Dienst, sein Glaubenszeugnis und seine freundliche Art sagen wir ihm herzlichen Dank. Wir wünschen ihm Gottes Segen und viel Erfolg bei seinem Studium.
Dechant Hans-Georg Müller