Ehrenamtliche im Pfarreienleben

  • Familie aktiv

    Familie Aktiv kann auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken.

    Wir sind eine Gruppe von 9 Frauen, die bei größeren Veranstaltungen auch von ihren Männern tatkräftig unterstützt werden. Auch sind immer wieder freiwillige Helfer bereit, bei verschiedenen Anlässen mitzuarbeiten.

    Im Laufe der Jahre haben wir viele Aktivitäten durchgeführt. Am Anfang waren dies Familiengottesdienste, Bibelnachmittage, sogar eine Bibelnacht, Bastelnachmittage, Wanderungen und Fahrradtouren mit Feldgottesdiensten, Einkehrwochenende für Familien, einen Kinderkleiderbasar, Verkauf von Adventskränzen, Bastelartikel und Karten, mehrere Solidaritätsmärsche und der St. Martins-Umzug.

    Mit der Zeit haben wir Tätigkeitsfelder abgegeben und neue sind dazu gekommen.

    Hierzu gehören aktuell das Pasta-Essen, Osterkerzenbasteln, Palmstockbasteln, Mai-Sause, Altaraufbau an Fronleichnam, Kirmesfrühschoppen, Getränkestand beim Ökum. Kirchfest und beim Adventsmarkt .

    Unsere ganzen Aktivitäten und Veranstaltungen haben auch noch einen positiven Nebeneffekt. Unsere Einnahmen werden nämlich gespendet. So konnten wir folgende Projekte unterstützen: unser Projekt in Ghana, für Katastrophen in Äthiopien, El Salvador, Indien, Indonesien, Afrika und Haiti, Mukoviszidose Stiftung, Kinderwaisenhaus in Ruanda, Friedensdorf für Kinder aus Kriegsgebieten, Kindergräberfeld, Lebensmittelkorb und für Anna-Michelle Brunder in Malawi. Mittlerweile konnten wir insgesamt einen Betrag in Höhe von 21.600 Euro spenden.

    Leider mussten wir uns 2011 von Mechthild Brunder, die Familie Aktiv mit gegründet hat und immer sehr engagiert war, verabschieden. Wir werden Mechthild nie vergessen.

    Wir möchten uns heute bei allen bedanken, die uns in den 20 Jahren begleitet und unterstützt haben, ob durch Mithilfe bei Festen, durch Kuchen- und Salatspenden, Geldspenden und beim Besuch unserer Veranstaltungen. Bitte unterstützen sie uns auch weiterhin, damit wir denen helfen können, denen es schlechter geht als uns.

    Kontakt

    Felizitas Fery
    Telefon: (06834) 7136

  • Förderverein der ambulanten Kranken– und Altenpflege der katholischen Kirchengemeinde St. Peter Bous

    Die Zahl unserer älteren Mitbürger wird durch die höhere Lebenserwartung weiter zunehmen. Damit diese Menschen im Alter, bei Krankheit und Hinfälligkeit in ihrer gewohnten Umgebung betreut und gepflegt werden können, wurde vor 35 Jahren der Förderverein gegründet. Der Förderverein macht die Arbeit der Caritas – Sozialstation möglich. Leben im Alter braucht Sicherheit und Geborgenheit. Wert und Würde des menschlichen Lebens müssen bewahrt bleiben. Der Mensch steht im Mittelpunkt der Arbeit der Sozialstation, die sich am christlichen Leitbild orientiert. Mit aufmerksamer Zuwendung arbeiten die Schwestern und Pfleger für die individuellen Bedürfnisse ihrer Patienten.

    Die Caritas – Sozialstation hat z.Zt. 40 Mitarbeiter/-innen; davon sind 30 in der Pflege tätig bei rund 300 Einsätzen täglich.

    Die Sozialstation wird jährlich vom Medizinischen Dienst begutachtet. Im Jahr 2012 gab es die Note 1.0 für ihre Arbeit. Diese Pflegenoten sind für den Verbraucher eine gute Orientierung bezüglich der Leistungsqualität von Heim- und Pflegediensten.

    Neben der gesetzlichen Pflegeversicherung ist die Caritas – Sozialstation eine zeitgemäße Form der Krankenpflege. Reichen die Zuwendungen der gesetzlichen Pflegeversicherung für die häusliche Betreuung nicht aus, erhalten die Mitglieder des Fördervereins finanzielle Unterstützung.

    Eine weitere Aufgabe der Sozialstation ist die Demenzbetreuung, die mit einer Vollzeitkraft  und sechs ehrenamtlichen Helfer/-innen geleistet wird. In Vorbereitung ist die Einrichtung eines Demenz – Cafés in den Räumen der Sozialstation in Schwalbach-Elm. Hier finden in Zukunft demente Patienten Abwechslung und Ablenkung von ihrem Alltag. Den Angehörigen, die durch die ständige Versorgung ihrer  Patienten oft völlig überlastet sind, bleiben ein paar Stunden für persönliche Dinge.

     

    Kurz gesagt:
    Werden Sie Mitglied im Förderverein!
    20,- Euro Mitgliedsbeitrag jährlich!
    Ein kleiner Beitrag mit großer Wirkung!

    Kontakt

    Pfarramt St. Peter Bous
    Telefon: 06834/2378

  • Gemeinsamer Liturgieausschuss St. Peter Bous - St. Marien Ensdorf

    Seit dem Zusammenschluss unserer beiden Pfarrgemeinden Bous und Ensdorf im Jahr 2009 zu einer Pfarreiengemeinschaft, arbeiten die beiden Liturgieausschüsse gemeinsam.

    Der Ausschuss besteht aus Pastor Heinz Haser, Kooperator Franz-Peter Rech, fünf Mitgliedern aus Ensdorf und vier aus Bous. Frau Regina Ganz von St. Peter Bous wurde für den neuen gemeinsamen Ausschuss  als Vorsitzende ernannt. Frau Rosmari Debong ist Ansprechpartnerin für die Pfarrei St. Marien Ensdorf.

    Unsere Treffen finden alle 6-8 Wochen statt, sowie nach Bedarf  für besonders geprägte Zeiten und Gottesdienste, abwechselnd in Bous und Ensdorf. Zu Beginn jeder Sitzung bemühen wir uns, durch ein Gebet, eine Bibelstelle oder einen meditativen Text uns auf die Arbeit einzustimmen.Unsere Anliegen sind einmal, die liebgewonnenen Rituale für die Gemeinden zu erhalten und zu beleben, wo immer es möglich ist.

    Gleichzeitig versuchen wir durch Schauen auf die heutige Zeit und Situation unserer Gemeinden, durch Zusammentragen von neuen, interessanten Ideen und viel Kreativität unsere Gottesdienste glaubwürdig und ansprechend mit zu gestalten. Dazu gehört die Vorbereitung von Maiandachten, Bittprozessionen, Kreuzwegen, Rosenkranzandachten, Früh- und Spätschichten und Andachten an Gründonnerstag oder Ewig Gebet. Auch versuchen wir an Allerheiligen, Allerseelen, Advent und Karwoche mit Zeichen und Symbolen besondere Akzente für unsere Pfarreiengemeinschaft zu setzen.

    Nach den Jahren der Zusammenarbeit unserer Liturgieausschüsse ist die gute, gewachsene Gemeinsamkeit besonders herauszustellen. Wir machen nicht alles gleich – und wir können es auch nicht allen recht machen – aber unsere Ziele erarbeiten und bearbeiten wir schon jetzt immer gemeinsam.

    Regina Ganz
    Vorsitzende

    Kontakte für...

    Bous Regina Ganz: 06834/1399
    Ensdorf Rosmari Debong: 06831/59478

  • Ausschuss Ökumene der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Bous

    Die Ökumene hat in unserer Pfarrei St. Peter eine jahrelange, eigentlich sogar eine jahrzehntelange Tradition. Hierbei sei stellvertretend an das gemeinsame Kirchturmfest der evangelischen und katholischen Pfarreien in Bous erinnert, das jährlich abwechselnd bereits Ende der 80er Jahre um die jeweilige Kirche gefeiert wurde - sicherlich nahezu einmalig im größeren Umkreis. Die Ökumene und ihre Lebendigkeit hängt allerdings viel von den Menschen ab, die sie praktizieren und fördern, letztendlich anpacken und tätig werden.

    2009 haben sich an der Ökumene Interessierte aus unseren Pfarreien in Bous zusammen-gesetzt und den Ausschuss Ökumene der evangelischen und katholischen Kirchen-gemeinden in Bous in seiner heutigen Form (wieder) gegründet.

    Mit Projekten wie

    • Ökumene bewegt (sich)
    • Ökumenische Tage der Begegnung
    • Ökumenische Gottesdienste
    • Ökumenisches Kirchturmfest
    • Ökumenische Andachten
    • Ökumenische Frühschichten

    wurden und werden in Bous Zeichen für eine lebendige Ökumene gesetzt, die einerseits entsprechende Aufmerksamkeit (und Anerkennung) finden, andererseits aber auch das ökumenische Anliegen in den verschiedenen Gemeinde- und Altersgruppen wachhalten.

    Hierbei treffen sich Menschen beider Konfessionen auf verschiedenen Ebenen: spirituell, theologisch, als (Gottesdienst) feiernde Gemeinschaft sowie im Freizeitbereich.

    Der Ausschuss setzt sich zusammen aus den beiden Hauptamtlichen, Pfarrerin Juliane Opiolla und Dechant Heinz Haser sowie folgenden Damen und Herren:

    • Günter Caspari
    • Doris Hansen
    • Artur Hussinger
    • Bernd Lenzing
    • Robert Maas
    • Doris Mohr
    • Andrea Morguet
    • Horst Pillon und 
    • Sabine Neu-Grützmacher

    Der Ausschuss trifft sich Anlass bezogen und ist offen für alle an der Ökumene Interessierten in unserer Gemeinde Bous. Alle Ausschussmitglieder stehen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

  • Männerkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Schwalbach

    Frucht der ökumenischen Zusammenarbeit in Bous ist die ausdrückliche Einladung von Günter Caspari, dem Ansprechpartner des Männerkreises der Evangelischen Kirchengemeinde, auch an katholische Männer, an den Angeboten der evangelischen Männerarbeit teilzunehmen.Das Programm für das 2. Halbjahr 2013 hängt in unseren Kirchen aus. Handzettel liegen in den Schriftenständen.Unter „Informationen Pfarreiengemeinschaft“ werden wir im Pfarrbrief die einzelnen Veranstaltungen ankündigen.

    Herzlichen Dank für die Geste und herzliche Einladung an Interessierte!

    Liebe Männer (egal, ob katholisch oder evangelisch),Sie müssen natürlich nicht zu unseren Veranstaltungen kommen. Wir würden es aber als Männerrunde sehr begrüßen und uns auch sehr darüber freuen, wenn zu den bekannten lieben Männern, die uns mehr oder weniger regelmäßig besuchen, neue Gesichter zu unseren Veranstaltungen hinzu kämen.Wir bieten – und dies nun schon im 22. Jahr seit unserer Gründung – im Monats-Rhythmus eine bunte Palette von Vorträgen; gelegentlich auch geführte Besichtigungen. All dies erweitert den Wissenshorizont von Mann. Hier und da darf es auch einfach mal nur ein Vergnügen sein, wenn der Abend in geselliger Männerrunde verbracht wird (z.B. Grillabende).Jeder Besuch im Männerkreis ist völlig unverbindlich. Wir erheben keine Mitgliedsbeiträge und führen auch keine Anwesenheitsliste. Kosten entstehen nur, wenn Getränke oder Essbares im Selbstkostenpreis anteilig umgelegt werden. Dies wird aber im Vorfeld – siehe Programm - stets angekündigt.Jeder Mann, der zu unseren Veranstaltungen kommt, ist immer sehr herzlich willkommen. Sie werden sich in unserem Kreis bestimmt wohlfühlen!

    Günter Caspari

  • Ökumenische FrauenAusZeit

    Die ökumenische FrauenAusZeit schenkt Zeit für Begegnung, Diskussionen, spirituelle Erfahrungen, Glaubensgespräche und vieles mehr für jede Frau.

    Ein Angebot der Evangelischen Kirchengemeinde Schwalbach & der Katholischen Pfarrgemeinde St. Peter Bous.

  • Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit

    Der Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich heute hauptsächlich um den Internetauftritt der Pfarreiengemeinschaft Bous-Ensdorf.

    Früher war die Hauptaufgabe die Herausgabe des monatlichen Pfarrbriefs "Petrus", der über 63 Jahre lang erschien. Nach der Einrichtung der Pfarreiengemeinschaft wurde ein gemeinsamer vierteljährlicher Pfarrbrief "kontakte" erarbeitet, der aber nach nur fünf Ausgaben wieder eingestellt wurde.

    Die Leitung des Ausschuss liegt in den Händen von Andreas Hoffmann.

  • Seniorinnenkreis St. Marien Ensdorf

    Was verbirgt sich dahinter?

    Der Seniorinnenkreis trifft sich zweimal im Monat, donnerstags von 15.00 – 17.30 Uhr, in der Begegnungsstätte. Bei Kaffee und Kuchen unterhalten wir uns mit Singen, Geschichten erzählen und den letzten Neuigkeiten aus dem Dorf. Gedichte und Witze gehören auch dazu.

    Wir feiern Ostern, Erntedank und Advent.

    Erstaunlicherweise besuchen uns nur 10 – 15 Seniorinnen! Wir, das Betreuerteam, würden uns freuen, wenn sich einige Seniorinnen outen würden und den Mut hätten, zu uns zu kommen. Wir wünschen allen Seniorinnen und denen, die es werden wollen, einen bunten Strauß von Interessen, die Euch mit anderen Menschen in Begegnung bringen. Wer seine Interessen pflegt, wird immer in Jemandes Interesse sein.

    Ist es nicht großartig, an den Interessen anderer Menschen teilzuhaben?!

    Das Betreuerteam Eleonore, Martina und Luzia

    Kontakt

    Luzia Luxenburger
    Telefon: 06831/58640