Termine

Hier finden sie besondere Terminhinweise und Einladung zu Veranstaltungen in der Pfarreiengemeinschaft Bous-Ensdorf. Bitte beachten sie auch unseren wöchentlichen Pfarrbrief.

Oktober

Offener Treff

Bolivienkleidersammlung

20. Oktober 2018

ab 9.00 Uhr

Ihre alten Klamotten helfen

Für Sie sind es alte Klamotten – für Kinder und Jugendliche in Bolivien ist es die Eintrittskarte zur Schulbildung. Denn mit den Erlösen Ihrer gebrauchten Kleider ermöglichen Sie jährlich rund 2000 Kindern und Jugendlicheneine Schulbildung.

So helfen Sie mit Kleidung, die Sie nicht mehr tragen

Befüllen Sie unseren Sammelsack ganz einfach mit Kleidung oder Haushaltswäsche, die Sie nicht mehr brauchen. Auch Schuhe, die Sie (paarweise gebündelt) dazu geben, helfen uns weiter. Falls ein Sack nicht ausreicht oder unser Kleidersack Sie nicht erreicht hat: Nehmen Sie einfach einen anderen. Wenn Sie die gesammelte Kleidung am Sammlungstag bis 9:00 Uhr – gut sichtbar – an die Straße stellen, dann werden wir sie abholen. Ihr Kleiderschrank wird überschaubarer und Sie geben jungen Menschen in Bolivien eine echte Bildungschance.

Somos muchos - Wir sind viele

Schon seit 1966 sammeln ca. 9.000 Jugendliche und Engagierte im gesamten Bistum Trier Jahr für Jahr ehrenamtlich gebrauchte Kleidung. In dieser Zeit ist es uns gelungen, Bildungseinrichtungen in Bolivien aufzubauen, die Kindern und Jugendlichen eine echte Zukunftsperspektive geben. Dank Ihrer Unterstützung wird damit jährlich 2000 Jugendlichen geholfen, die sich sonst kaum eine Schulbildung leisten könnten-

Weitere Informationen beim BDJK

Weitere Aktionen im Rahmen der Bolivienpartnerschaft

Bolivien-Partnerschaftswoche 2018

Vom 30. September bis 7. Oktober findet die Partnerschaftswoche unter dem Leitwort „Lebensgut Wasser: schützen – ernten – teilen“ statt. Alle Infos und Materialien stehen nun zum Download für Sie bereit!

Bolivien-Partnerschaftstag am 6. Oktober

Zum Abschluss der Bolivien-Partnerschaftswoche feiern wir mit bolivianischen Gästen, Bischof Dr. Stephan Ackermann, Freiwilligen und vielen mehr am 6. Oktober erstmalig einen Partnerschaftstag in Trier. Anmelden können Sie sich hier. Herzliche Einladung!

Bienvenidos! Begegnungsreise aus Bolivien

Am 23. September startet die nächste Begegnungsreise aus Bolivien. Hier finden Sie die geplanten Veranstaltungen mit den Gästen.

Minigottesdienst "Wir sagen Danke"

Am Sonntag, den 28.10.18,

um 16.00 Uhr

findet in der kath. Kirche St. Peter Bous

ein Minigottesdienst für Euch Kinder statt.

Thema: "Wir sagen Danke"

Wir freuen uns, wenn viele Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern kommen!

Kirche im Kino

Rollenwechsel

Mademoiselle Neila

Liebe Rollenwechsel-Gemeinde,

In "Die brillante Mademoiselle Neïla" treffen ein elitärer französischer Juraprofessor und eine arabischstämmige Studentin aus den Banlieues aufeinander. Und es ist nicht sicher, ob die beiden "ziemlich beste Freunde" werden.

Neïla Salah (Camélia Jordana) hat es, trotz ihres nordafrikanischen Migrationshintergrunds, geschafft. Sie darf an der renommierten Universität Panthéon-Assas in Paris studieren, deren rechtswissenschaftliche Fakultät als die angesehenste Frankreichs gilt.

Doch gleich am ersten Tag des Semesters kommt sie zu spät. Der Hörsaal ist rappelvoll, und Professor Pierre Mazard (Daniel Auteuil), bekannt für seine spitze Zunge, ist nicht bereit, die Störung einfach so hinzunehmen: Wie sie heiße, ob Neïla der Vorname sei oder der Nachname, warum sie zu spät komme, warum sie sich nicht entschuldige. Mazard ist ein frauenfeindlicher und rassistischer Mistkerl, das merkt man sofort.

Doch diesmal haben seine verbalen Ausfälle Folgen: Jemand hat den Zwischenfall aufgenommen und auf YouTube gestellt, der Dekan der Universität muss handeln.

Mazard hat sich auch durch das, was er angeblich nicht gesagt hat, um Kopf und Kragen geredet. Eine Online-Petition fordert seine Entlassung; der Disziplinarausschuss der Uni wartet. Will er seinen Job behalten, muss er die Mitglieder milde stimmen - und das bedeutet: auf die geschmähte Mademoiselle Neïla zuzugehen. Nur: Warum sollte die selbstbewusste junge Araberin den selbstgefälligen Macker als großen Gönner akzeptieren? Auf einen Debattier-Wettbewerb hat sie auch keine Lust.

Neïla ist zunächst gar nicht begeistert: Der zynische alte Mann hat sie zu sehr beschämt. Doch dann sieht sie die Chance, von dem versierten und eloquenten Rhetoriker all das zu lernen, was sie später einmal als Rechtsanwältin wissen muss.

Natürlich geht es hier auch um die Macht des Wortes und die richtige Argumentation. In fein ziselierten, intelligent geschrieben Dialogen berührt der Film zahlreiche Themen, vom Rassismus bis zur Frauenfeindlichkeit, von der Bigotterie bis zur Wahrheit, von der Bildung bis zur Redefreiheit. Nicht umsonst wird hier Arthur Schopenhauers Technik des Diskutierens, auch bekannt als „Eristische Dialektik“, angeführt. 38 Kunstgriffe gibt es, die einem helfen, Recht zu behalten, von der Ablenkung bis zur Verallgemeinerung, von falschen Annahmen bis zur irritierenden Zwischenfrage. Und wenn der Gegner zu gewinnen droht, darf man ihn auch persönlich beleidigen. Wer hätte gedacht, dass Schopenhauer auch heute noch so aktuell ist?

Auf der anderen Seite ist ihr Mentor kein elitärer Snob, sondern ein komplexer Charakter, der etwa im Jura-Hörsaal Baudelaire-Gedichte vorträgt und ihre Sinnlichkeit preist. Sein Zynismus – die Wahrheit spiele keine Rolle; entscheidend sei, Recht zu behalten – scheint bildungsbürgerlicher Enttäuschung zu entspringen, dass literarische Schönheit im Smartphone-Zeitalter kaum noch zählt. Als es Neïla in einer furiosen Szene gelingt, Metro-Fahrgäste mit Versen aus Shakespeares "Julius Caesar" zu fesseln, applaudiert er ihr mit echter Bewunderung.

Beim Französischen Filmpreis César wurde „Die brillante Mademoiselle Neïla“ im Jahr 2018 als Bester Film und Daniel Auteuil als Bester Hauptdarsteller nominiert. Gewinnen konnte Camélia Jordana in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin.

Termine:

  • Freitag,   19. Oktober, 20.00 Uhr
  • Sonntag, 21. Oktober, 17.00 Uhr
  • Dienstag, 23. Oktober 20.00 Uhr
  • Mittwoch, 24. Oktober 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

 

Freundliche Grüße wie immer
Paul Endres

Vorschau: Grüner wird's nicht sagte der Gärtner und flog davon

Schorsch (gespielt von Elmar Wepper) ist Gärtner. Aber um seine Gärtnerei und auch um sein Familienleben steht es nicht zum Besten. Die Tochter will unbedingt Künstlerin werden und seine Frau träumt von "Floralen Welten", einer eigenen Orchideenzucht. Währenddessen muss sich Schorsch mit dem Golfplatzbesitzer herumschlagen, für den er grade ein neues Grün angelegt hat.

Weil ihm der Grünton nicht zusagt, verweigert der Golfer die Zahlung. Schorsch steht vor dem Ruin. Als der Gerichtsvollzieher seinen geliebten einmotorigen Flugzeugoldtimer pfänden will, steigt er einfach in den roten Doppeldecker und fliegt davon. Damit beginnt eine Odyssee durch ganz Deutschland, bei der Schorsch immer mal wieder notlanden muss.

Termine:

  • Freitag,   23. November, 20.00 Uhr
  • Sonntag, 25. November, 17. 00 Uhr
  • Dienstag, 27. November 20.00 Uhr
  • Mittwoch, 28. November 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

November

Offener Treff

Dezember

Offener Treff

Im Terminkalender 2018 finden sich auch vergangene Termine.